• header_therapieerwachsene.png

Sie sind hier:

Therapie bei Erwachsenen

Zentrale Sprachstörungen

Diese können z.B. nach einem Schlaganfall, einer Schädelhirnverletzung oder einer Gehirnoperation auftreten.

Der Patient kann in folgenden Bereichen je nach Schweregrad Schwierigkeiten haben :

  • passende Worte finden
  • passende Worte schnell abrufen
  • Sätze bauen
  • Sprache verstehen
  • Worte korrekt aussprechen
  • Schreiben
  • Lesen

Der Facharzt ( Neurologe / Hausarzt / Internist ) nennt dies Aphasie.

 

Sprechstörungen - Artikulationsstörungen

Diese können ebenfalls nach einem Schlaganfall, nach einem Schädelhirntrauma auftreten oder Symptome einer neurologischen Krankheit z.B. Morbus Parkinson, Chorea Huntington, ALS, Bulbärparalyse, Myasthenia gravis, Multiple Sklerose sein.

  1. Der Patient hat Schwierigkeiten, Worte deutlich auszusprechen.
  2. Die Sprechmelodie und Sprechatmung kann eingeschränkt und
  3. die Sprechplanung kann gestört sein.
  4. Der Stimmklang kann verändert sein, da die Funktion der am Sprechen beteiligten Muskelgruppen eingeschränkt ist.

Hierzu zählen:

  • Zunge und Wange
  • Gaumensegel
  • Kehlkopf
  • Stimmbänder
  • Atemmuskulatur

Wenn die Sprechplanung betroffen ist, spricht der Facharzt von einer Apraxie. Wenn die Aussprache, der Stimmklang und die Sprechatmung betroffen sind, spricht der Facharzt von einer Dysarthrie oder einer Dysathrophonie.

 

Stimmstörungen

Man versteht darunter Einschränkungen der stimmlichen Leistungsfähigkeit und / oder Störungen des Stimmklanges. Die Stimme kann heiser , rau , gepresst oder verhaucht sein. Die stimmliche Belastbarkeit kann beeinträchtigt sein , es kommt schnell zu einer Stimmermüdung . Manchmal ist die Sprechstimmlage zu hoch oder zu tief. Es können Missempfindungen wie Kratzen , Trockenheits – und / oder Fremdkörpergefühl im Rachenbereich auftreten.

Man teilt Stimmstörungen in zwei verschiedene Gruppen ein :

  1. funktionell bedingt
    Ursachen liegen in einem länger andauernden ungünstigem Stimmgebrauch ( Stimmeinsatz – Sitz der Stimme – Resonanz)
    Sprechatmung – Artikulation
    Folgen für die Stimmbänder : das Schwingungs –und Schließverhalten der Stimmlippen ist eingeschränkt und verändert somit den Stimmklang negativ.
    Betroffene sind häufig Berufssprecher.
  2. organisch bedingt
    Die Ursachen liegen in einer organischen Veränderung des Stimmapparates wie z.B. Stimmbandlähmungen , Stimmbandknötchen, entzündlichen Erkrankungen oder Operationen mit Teilresektionen.

Der Facharzt ( HNO Arzt – Phoniater ) diagnostiziert eine funktionelle oder organische Stimmstörung.

 

Stottern

Primärsymptome:

Der Patient wiederholt, dehnt oder blockiert unfreiwillig Laute, Silben, Wortteile oder gar ganze Worte. Die Symptome bestehen häufig schon Jahre lang.

Sekundärsymptome sind:

  • Vermeidung von Sprechsituationen
  • verstärkte Beteiligung der mimischen Muskulatur
  • Sprechängste
  • Umformulierungen mitten im Satz

Jeder Patient stottert auf seine eigene Art und Weise.

 

Schluckstörungen

Die Wahrnehmung und die Beweglichkeit der am Schluckvorgang beteiligten Muskeln sind eingeschränkt und führen somit zu Schwierigkeiten beim Essen und / oder Trinken. In einigen Fällen ist die Schluckstörung so stark, dass der Patient zunächst nur mit einer Magensonde ernährt werden kann, da ansonsten Nahrungsreste in die Atemwege geraten können. Ursachen können in einer gestörten Nervenaktivität z.B. nach Schlaganfall, M. Parkinson, MS liegen oder die Folge organischer Veränderungen der Mund– und Schluckmuskulatur oder auch von Operationen sein.

Der Facharzt ( Neurologe ) nennt dies eine Dysphagie.

 

Lähmung von Teilen der Gesichtsmuskulatur

Dies ist eine Funktionsstörung des Nervus facialis ( VII Hirnnerv ) mit Lähmung vor allem der mimischen Gesichtsmuskulatur.

Eine solche Lähmung tritt meist einseitig auf.

Der Facharzt (Neurologe) nennt dies eine Facialisparese.

 

Poltern

Die Verständlichkeit der Sprache wird beeinträchtigt durch deutlich überhöhte Sprechgeschwindigkeit, Auslassen und Verschmelzen von Lauten, Silben, Wortteilen und ganzen Worten. Gesprächspartner müssen häufig nachfragen, da sie vieles nicht verstanden haben.

 

Artikulationsstörungen bei Schwerhörigkeit

Die Aussprache ist undeutlich und häufig nasal.

Der Facharzt nennt dies eine audiogene Sprechstörung.

 

 


 

Logopädische Praxis Sybille Waetcke - Rheingoldplatz 5, 68199 Mannheim insurance tel: 0621 83 21 197

© 2011 LOGOPAEDIE-WAETCKE.de